Meerschlaf - Das Schlafcoaching für mehr Schlaf!

Was ist Schlaf?

Schlaf ist eine Notwendigkeit des Körpers. Wenn wir schlafen bereitet sich unser Körper auf den folgenden Tag vor und das auf kognitiver und körperlicher Ebene. Der erlebte Tag wird verarbeitet und verhilft dem Körper sogar zu einer gesunden Immunabwehr. Der Schlaf bei Kindern kann eine große Auswirkung auf das Lernverhalten darstellen. Bei neugeborenen Kindern kann man zunächst noch kein genaues Schlafverhalten feststellen. Die Abschnitte des Schlafens und des Wachseins sind nur bedingt ausgeprägt. Ab einem Alter von sechs Monaten kann man erkennen, dass das Schlafverhalten der Kinder an das Schlafverhalten eines Erwachsenen angeglichen wird.

„Schläft Dein Kind schon durch?“ Genau dieser Satz löst bei Dir enorm viele Emotionen aus? Du fühlst Dich unter Druck gesetzt und bist von jeglichen Tipps und Ratgebern einfach nur gefrustet? Du möchtest gerne wieder länger als 2 Stunden schlafen?

Was ist Schlafcoaching?

Mein Weg zum Schlafcoach

Hier bekommt Ihr einen Eindruck von mir und meinem Weg aus der Schlaflosigkeit!

Kostenloses Infogespräch vereinbaren

Kundenerlebnisse

Liebe Angelina,
erstmal möchten wir dir aus vollem Herzen Danke sagen. Als du zu uns gekommen bist waren wir echt am Ende mit unseren Kräften. Zu dem schlief unsere 20 Monate alte Tochter nicht mehr alleine in ihrem Zimmer. Sie hat seitdem sie 7 Monate alt war, in ihrem Zimmer, in ihrem Bett geschlafen. Bis Silvester 2018/2019. Sie wollte erst gar nicht in ihr Bett gehen, geschweige denn überhaupt in ihr Zimmer. Seit diesem Abend haben wir schon gefühlt alles ausprobiert. Es fing an mit dem wieder bei uns im Bett schlafen, gefolgt von ihrem Bett wieder neben unserem Bett. Es hat soweit funktioniert, dass wir es geschafft haben, dass sie wieder in ihr Zimmer ging und nach gewisser Zeit sich auch wieder in ihr Bett gelegt hat. An Schlafen war aber immer noch nicht zu denken ohne uns. Du hast uns nach einem kurzen Gespräch schon die ersten Ansätze zum umsetzten auf den weg gegeben. Nach einer Woche mussten wir uns schon nicht mehr mit in ihr Bett legen damit sie einschlafen kann. Wir haben uns neben das Bett gesetzt. Der nächste Schritt war das weiter vom Bett entfernen. Dies ging mehr oder weniger auch sehr gut, es gab natürlich immer wieder ein paar Rückschlage. Doch sobald man dir berichtet hat, dass es nicht so klasse gelaufen ist, hat man von dir so eine tolle Rückendeckung bekommen, dass es einem gar nicht in den Sinn kam „aufzugeben“. Nach 6 Wochen in deinem „Training“ haben wir es geschafft, dass unsere kleine Maus wieder alleine einschlafen und auch wieder durchschlafen kann. Das Ganze haben wir nur dir zu verdanken. Egal was andere über Schlafcoaching denken, ich würde es jedem weiterempfehlen. Wir sind dir so dankbar, dass du uns allen wieder ein ruhiges Abendritual beschert hast. Vielen lieben dank dafür.
Liebe Angelina,
vorab schon einmal vielen Dank für deine Hilfe!!
Als wir dich kontaktierten, war unsere Tochter Mia 10 Monate alt und ich hatte gefühlte Augenringe bis zum Knie. Seit 6 Monaten wachte sie nachts mind. 2 alle Stunden auf. Mal stündlich, mal noch öfter. Sie konnte abends und nachts nur durchs Stillen einschlafen.
Bei unserem Telefonat fanden wir dich gleich sympathisch und wollten deine Hilfe gerne in Anspruch nehmen. Als Ziel hatten wir uns gesetzt, dass unsere Tochter allein einschläft und die Nächte etwas ruhiger werden. DURCHSCHLAFEN fanden wir schon viel zu hoch gegriffen – wir wären schon mit 1-2 Mal wach pro Nacht völlig zufrieden gewesen. Wichtig war uns dabei, dass unsere Tochter nicht schreiend und allein in ihrem Zimmer zurückgelassen wird. Sondern sanft an das alleinige Einschlafen herangeführt wird. Durch das führen des Protokolls sahen wir erst die zeitlichen Abweichungen im Alltag, obwohl wir uns bis dahin sicher waren, dass wir einen geregelten Tagesablauf hatten. 2 Wochen lang haben wir uns dann strikt an deinen vorgegebenen Tagesablauf gehalten. Die erste Verbesserung merkte ich schon daran, dass Mia bei ihren Tagschläfchen in der Karre nicht erst 45 Minuten rum quengelte, sondern sobald man sie in der Karre hinlegte, ihren Kopf zur Seite dreht und sich in den Schlaf sang. In diesen 2 Wochen haben wir uns auch schon langsam vom Einschlaf-Stillen verabschiedet. Der nächste Schritt war das alleinige Einschlafen im Bett. Was soll ich sagen: ihr hat es natürlich am Anfang nicht gefallen allein im Bett zu liegen und nicht auf dem Arm in den Schlaf gewogen zu werden, aber nach 15 Minuten Trösten, Erklären und Singen hat sie geschlafen. In der Nacht wurde sie 2 Mal wach. In der nächsten 3 Mal und danach wieder 2 Mal und seitdem schläft sie durch. Das Ganze ist nun 1 ½ Monate her. Sie hat Tage, an denen sie es schwieriger hat einzuschlafen oder in denen sie vielleicht noch einmal in der Nacht wach wird. Aber das ist alles in Ordnung – sie ist ja auch keine Maschine. Mein neuestes Highlight war gestern, als ich sie ins Bett legte und mich wie immer davor, um sie ein bisschen beim Einschlafen zu begleiten. Sie war weder an meiner Hand noch großartig an meinem Gesumme interessiert, sondern erzählte sich selbst kurz etwas, drehte sich dann um und schlief ein. Wahnsinn! Als nächstes werden wir probieren, sie alleine in ihrem Zimmer einschlafen zu lassen. Wir hätten all das vor 1 ½ Monaten nicht für möglich gehalten. Und obwohl ich versucht habe mit positiven Gedanken an das Schlafcoaching ranzugehen, habe ich meistens gedacht: „Na,… ob das was wird…“. Aber es wurde danach noch viel besser, als wir es und gewünscht hatten. 
Liebe Angelina,
vorab möchten wir uns bedanken, dass du uns geholfen hast. Bei uns fingen die Schlafprobleme im November an. Unser kleiner wurde alle 30-60 Minuten wach und wollte nur noch im Arm schlafen. Ich war am Ende. Wir waren beim Kinderarzt der verschrieb uns nur immer wieder neue Medikamente und nichts hat etwas gebracht, am Ende wurde es dann auf die Zähne geschoben. Ich wusste langsam auch nicht mehr weiter. Durch einen Zufall habe ich Angelina beim Einkaufen getroffen, man kam ins Gespräch. Ich erzählte ihr von unseren Schlafproblemen und sie mir vom Schlafcoaching. Ich war erst skeptisch da uns so viel nicht geholfen hat. Wir beschlossen aber mit Angelina den Weg zu gehen. Die ersten Tage waren schwer. Anfangs dachte ich, dass es nichts bringt da kein Erfolg zu sehen war. Aber Angelina hat nicht aufgegeben den Grund zu finden. Heute bereue ich es, dass ich den Tag nicht schon vorher eingeschlagen habe. Nach 8 Monaten das erste Mal wieder auszuschlafen war wie ein Traum. Wir danken dir vielmals für deine Hilfe und können dich als Schlafcoach nur weiterempfehlen.
Angelina ist nicht nur nett, sondern ausbildungsbedingt auch sehr kompetent. Unsere Mittlere war schon bei ihr in der Krippe und die Kleinste aktuell, weshalb wir von ihr und ihrer Art natürlich schon mehr mitbekommen haben. Top!!! Bei unseren Schlafproblemen mit der Kleinsten (1,5) hat sie uns super beiseite gestanden. Endlich wieder durchschlafen, morgens nicht gerädert sein, fit in den Tag…. Unbezahlbar.

Instagram Feed